Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Improvisationstheater? Und wie geht's Ihnen...?

Für viele immer noch eine unbekannte Schauspielkunst: das Improvisationstheater. Wikipedia sagt: "Improvisationstheater (oft auch kurz Improtheater) ist eine Form des Theaters, in der improvisiert wird: Es wird eine Szene oder es werden mehrere Szenen gespielt, die zuvor nicht inszeniert sind. Meist lassen sich die Schauspieler ein Thema oder einen Vorschlag aus dem Publikum geben. Diese Vorschläge sind dann Auslöser und Leitfaden für die daraufhin spontan entstehenden Szenen."

 

Unsere Interpretation des Improtheaters: das Prinzip WaArBiVeLu.

Für uns lebt das Improtheater vom lebendigen Zusammenspiel unserer Zuschauer mit uns Akteuren. Die Einwürfe des Publikums nehmen wir auf (keine Widerrede...) und spielen herzhaft das Improstück (keine Ausrede...). Live auf der Bühne und ohne doppelten Boden. 

Bei der Impronade entsteht so sprudelndes Theater: reine Spontanität, reine Begeisterung, reine Improvisation. Eben ein reiner Schluck Impronade. Dabei folgt unsere Interpretation des Improtheaters dem Prinzip WaArBiVeLu:

 

Wa wie Waltraud,
die zarte Weinrebe. Eine Frau wie ein mundender Spätburgunder Weißherbst. 
Die ideale Takterin. Eine wilde Rose.

Ar wie Armin,
der ausgewachsene Baum. Ein Mann wie eine krachende Kettensäge. Der wahre Badener. Eine bunte Hose.

Bi wie Bianca, Chrissy und Daniel
die anmutigen Reisenden. Retter in allen Lebenslagen. Das pantomimische Leben. Die charmanten Preziosen.

Ve wie Veit,
der laute Zeuge. Ein Mann wie ein großer Apero. Der vernichtende Spieler. Eine drohende Narkose.

Lu wie Lutz,
der eloquente Barbar. Ein Mann wie ein rollender Flügel. Der zaubernde Ästhet. Eine große Anzahl Lose.

 

 

Im Badischen gebraut - Improvisationstheater nach Art der Impronade 

So ergibt sich eine ganz spezielle Art des Improtheaters: Aus heimischen Zutaten meisterhaft gebraut, in badischer Gärung gereift – Szenen mit vollendetem Impro-Genuss. Die herrlichen Aussichten der Impronade-Panoramaszenen zeigen teils das Himmelreich, teils das Höllental. Bei guter Sicht sind auch Charaktere des Schweizer Jura oder der Vogesen zu erkennen. Die verschlungene Straße zum Handlungs-Feldberg führt manchmal durch saftige Weinberge, manchmal durch trockene Rheintäler. Traditionell besteht Impronade aus klarem Schwarzwaldwasser und feinsten Spielstoffen. Improkunst seit 1658. Kann auch Spuren von Nüssen enthalten.

 

 

Letzter Auftritt

  • Improsport statt Tennissport auf der Anlage des TC Gundelfingen. Schwupps wurde die gemütliche Terrasse des TCG zu einer Freilichtbühne und rund 50 geladene Gäste staunten über improvisierten Theatersport. Auch die ein oder andere Szene aus der Tennissaison fand Eingang in die Choreographie.

 

Nächster Auftritt

  • Auch dieses Jahr wieder beim Open Air Improfestival im Freiburger Stadtgarten!
    Spieltermin: Montag, 10.7.2017 um 18 Uhr.
    Regie: Das Publikum. Akteure: WaArBiVeLu.
    Alle Infos zum Improfestival 2017 im Stadtgarten unter: www.theatersport-freiburg.de